h1

Jon Lord: neues Album zum Gedenken an Sir John Mortimer

Januar 10, 2010

Jon Lord wird sein nächstes Album, To Notice Such Things, am 5. April 2010 über Avie Records veröffentlichen.

Benannt nach dem Hauptwerk – einer Suite für Soloflöte, Piano und Streichorchester in sechs Sätzen – wurde das Album inspiriert, und ist gewidmet der Erinnerung an Jons lieben Freund Sir John Mortimer, dem englischen Rechtsanwalt, Dramatiker, Drehbuchautor und Schöpfer von Rumpole of The Bailey, der im Januar 2009 gestorben ist.

– Er war ein wunderbarer Freund und eine große Inspiration für mich und ich hoffe dass meine Liebe und mein Respekt für ihn in der Musik zum Ausdruck kommen, sagt Jon.

– Ein paar Wochen nachdem er verstorben war, wurde mir ein Auftrag angeboten, ein Stück für Soloflöte und Streicher zu schreiben – im Wesentlichen ein Flötenkonzert. Zuerst lehnte ich es ab, weil ich dachte dass nicht genug Zeit dafür wäre, aber nach ein paar Tagen des Nachdenkens erkannte ich dass ich diese drei kleinen Stücke für Flöte und Piano hatte die ich für die Theaterdarbietungen geschrieben hatte, die ich mit Sir John machte, und ich dachte dass sie die Basis für dieses ‚Flötenkonzert’ liefern könnten, und dass ich zu seinem Gedenken schreiben könnte.

– John und ich wurden vor ungefähr 12 Jahren Freunde. Ein paar Jahre später fragte er ob ich daran interessiert wäre das Piano zu spielen und ein wenig Musik für ihn zu schreiben, für seine Theaterdarbietungen – Mortimer’s Miscellany – während derer er auf der Bühne saß und, begleitet von zwei Schauspielerinnen, einem Pianisten und einem Flötenspieler, Gedichte und Prosa las, Geschichten und Witze und dazu gehörende urkomische Rechtsanekdoten erzählte, und seine wunderbar weise und witzige Stellung zum Leben, der Liebe und dem Recht darbot.

Die Musik, die für diese Shows geschrieben wurde, hat sich jetzt zu Jons neuem Album, To Notice Such Things, entwickelt.

– Es gab ein Total von ungefähr sechs Minuten von Musik das zu einer 27minütigen Suite für Soloflöte, Piano und Streichorchester angewachsen ist. Ich habe es während März, April und Mai geschrieben, und es war eine emotionale und nichtsdestotrotz faszinierende Erfahrung daran zu arbeiten, während Johns Präsenz noch immer so überaus stark war. Tatsächlich ist sie es immer noch, aber damals war er wirklich gerade erst verstorben.

– Ich denke er ist ziemlich stark in jeder Note des Stücks, und ich bin wirklich zufrieden damit, weil ich denke dass er glücklich damit wäre was meine Gedanken über ihn sind.

Die Suite endet mit einem Satz genannt Afterwards, benannt nach dem Gedicht von Thomas Hardy das John Mortimer üblicherweise am Ende seiner Show las.

Beides, die Suite selber und das Album sind betitelt To Notice Such Things weil die letzte Zeile vom Gedicht von Harding ‚He was a man who used to notice such things’ (Er war ein Mann der üblicherweise solche Dinge bemerkte) ist.

Das Album das zur Gänze instrumental ist wurde am Ende des letzten Septembers mit dem Royal Liverpool Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Clark Rundell und mit Cormac Henry an der Flöte aufgenommen, und es enthält weitere drei Stücke.

1. To Notice Such Things

a. As I Walked Out One Evening
b. At Court
c. Turville Heath
d. The Stick Dance
e. The Winter of a Doormouse
f. Afterwards

2. Evening Song
3. For Example
4. Air on the Blue String
5. Afterwards (Gedicht, gelesen von Jeremy Irons)

Kommen Sie zurück zu JonLord.org um Kostproben aus To Notice Such Things zu hören.

Ebenso können Sie bald unser Neujahrsinterview mit Jon Lord lesen, in dem er auf ein arbeitsreiches Jahr 2009 zurückblickt, das neue Album diskutiert, und seine Pläne für die Zukunft generell.

Verpassen Sie es nicht

Erhalten Sie zuerst die Benachrichtigung für das Interview: Tragen sie sich ein für den JonLord.org Newsletter – und klinken Sie sich ein via Facebook und Twitter um sicher zu gehen dass Sie niemals Neuigkeiten von JonLord.org verpassen.

%d Bloggern gefällt das: