h1

First of the Big Bands, jetzt sogar noch größer

Dezember 6, 2010

Purple Records haben die remasterte Auflage von Tony Ashtons und Jon Lords First of the Big Bands Album veröffentlicht.

Der Seattle Post-Intelligencer empfiehlt das Album und nennt es ‚durch und durch amüsant.‘ Sie treffen den Nagel auf den Kopf wenn sie sagen dass man ‚hineingezogen wird in seine warme, erdige Umarmung.‘

Die remasterte CD enthält zwei Bonustitel – die B-Seite der Single Sloeback und eine alternative Version von Downside Upside Down – gemeinsam mit ausführlichem Covertext von Simon Robinson.

Das Projekt war Ashtons und Lords geistiges Kind und die Fortsetzung ihres Arbeitsverhältnisses nachdem Jon auf dem Soundtrackalbum The Last Rebel von Ashton Gardner & Dyke ausgeholfen hatte.

Stilistisch war First of the Big Bands der Vorläufer zu Paice Ashton Lords Malice in Wonderland. Eine Menge Blechbläser, Piano und weibliche Hintergrundstimmen. Eine Menge exzellenter Musikalität.

First of the Big Bands zeitigte lediglich zwei Liveaufführungen, von denen eine für das BBC war. Dies wurde später auf dem jetzt nicht mehr erhältlichen Livealbum First of the Big Bands Live in Concert 1974 herausgebracht.

Lesen Sie die vollständige Kritik.

Kaufen Sie das Album.

Falls Sie das Album nicht kennen, sehen Sie sich Downside Upside Down (von der originalen, nicht remasterten Auflage) an:

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: