h1

Jon Lord Blues Project

März 26, 2011

Erleben Sie Jon Lord und seine Hammond Orgel auf der Bühne mit einer Gruppe von Freunden, die hochqualitativen britischen Rhythm’n’Blues auf eine Art und Weise abliefern, wie er immer hatte klingen sollen.

7. APRIL- Roth, Kulturfabrik, Deutschland – Tickets
MAY 14 – Rottweil, Alte Stadthalle, International Jazz Festival, Germany
JUNE 30 – Graz, Orpheum, Austria NEW!
JULY 1 – Amstetten, Pölz Johann Halle, Austria NEW!
JULY 2 – Paks, ESZI Hall, Hungary NEW!
SEPTEMBER 9 – St. Veit, Herzogburg Castle, Burgkultur, Austria
SEPTEMBER 30 – Kaiserslautern, International Bluesfestival, Germany


Dies hat Elemente der Rhythm and Blues Revues des alten Apollo Theaters in Harlem der frühen 50er und die Prozession von Solosängern und Instrumentalisten erhält es interessant und faszinierend. 1982 tourte der Rock and Blues Circus mit Jon, Colin, Pete, Chris Farlowe und Anderen durch Deutschland, whrend in England eine andere Besetzung mit Chris, Brian Auger, Colin, Spencer Davis und Pete unter dem Namen Blues Reunion hinausging.

Andere alte Freunde wie Miller, Zoot und Tony Ashton wurden dazu gebracht. Verschiedene andere Bandnamen wurden im Laufe der Zeit verwendet, Endangered Species, Daddy and the Steamers, etc., aber im Wesentlichen liegt der Erfolg der Shows im Drive und den Gefühlen, die von diesen virtuosen alten Freunden prouziert werden, und im Spaß den sie dabei haben.

MILLER ANDERSON – Gitarre und Gesang
Seine erste bekannte Band war die Keef Hartley Band. Er schrieb viel vom Material das sie auf ihren verschiedenen erfolgreichen LPs aufnahmen, und er war der beeindruckende Frontmann als sie bei Woodstock 1969 auftraten. Miller machte weiter bei Savoy Brown, Stan Webb’s Chicken Shack, Blood Sweat and Tears, Marc Bolan’s T. Rex, Mick Taylor, Donovan, Mountain, the Spencer Davies Group, Pete York’s Super Drumming (TV Serie), Jon Lords Orchesterprojekte und dem Britisch Blues Quintet. Er führt seine eigene Band auf Tour durch Europa und fährt damit fort, Originalsongs für seine Auftritte zu komponieren.

MAGGIE BELL – Gesang
Eine der aufregendsten Sängerinnen der 60er und 70er mit den legendären Stone The Crows, ebenso Peter Green, Steve Howe und Taj Mahal. Die rohe Kraft ihres Gesangs und ihre Bühnenpräsenz haben sich über ihre lange Karriere hinweg um kein Jota vermindert, und wann immer sie auf Tour ist mit Dave Kelly, Chris Farlowe oder dem British Blues Quintet, erntet sie Stehende Ovationen von den Fans jeden Alters.

COLIN HODGKINSON – Bass
Begann seine Karriere als Bassspieler mit Alexis Korner, wo er die Wurzeln des Blues lernte. Seine Gruppe Back Door war ein hochoriginelles Konzept und erfreute sich großen Erfolges. Er war weiterhin Teil von Charlie Watts Rocket 88, David Coverdales Whitesnake, dem Olympic Rock and Blues Circus mit Jon Lord, Pete York und Chris Farlowe. Ebenso tourte er mit Brian Auger, Chris Rea, Frank Diez und der Spencer Davis Group. Colin trat auch mit Pete York in der TV Serie Super Drumming auf.

ZOOT MONEY – Keyboards
Wurde einer der ersten Hammondorgel-Solisten und ein höchlichst individueller Sänger mit seiner Big Roll Band in den 60ern. Seine Aufnahme von Big Time Operator war ein Hit der 60er. Oft gewählt als die Lieblingsband von anderen Stars jener Zeit, war Zoots Mix aus Blues, Soul, Jazz und wildem Wahnsinn einfach perfekt für die Ära. Andy Summers (später bei Police) war sein Gitarrist und Zoot arbeitete später mit Alexis Korner und Eric Burdon zusammen. Er ist auch in britischen Filmen und TV als Schauspieler aufgetreten, und seine Persönlichkeit hat Projekte wie Alan Price, Bobby Tench, Humble Pie und sein eigenes British Blues Quintet belebt.

PETE YORK – Schlagzeug
1960 war Pete Teil der erfolgreichen Spencer Davis Group. Danach vereinte sich Pete mit Eddie Hardin um Hardin & York zu bilden, „die kleinste Big Band der Welt“. Er tourte mit Klaus Doldingers Passport, Chris Barbers Jazzband, The American Blues Legends und Starsolisten aus Blues, Jazz und Rock, wie Sonny Boy Williamson, Eric Clapton und Johnny Griffin. Pete spielte auf Jon Lords Orchesterprojekten Windows und Sarabande. Sie spielten zum ersten Mal R&B zusammen in den 80ern im Rock & Blues Circus.

Werbung
%d Bloggern gefällt das: