h1

Alvin Lee, ein Freund von Jon, stirbt

Juni 25, 2013

Alvin Lee (von Ten Years After) ist traurigerweise diesen Morgen (6. März) nach unvorhersehbaren Komplikationen, die einem routinemäßigen chirurgischen Eingriff gefolgt sind, verstorben.

Eine Nachricht auf alvinlee.com sagt:

„Wir haben einen wundervollen, sehr geliebten Vater und Gefährten verloren, die Welt hat einen wahrlich großen und begabten Musiker verloren. – Jasmin, Evi und Suzanne“

JonLord.org übermittelt sein Beileid.

Jon und Alvin Lee waren Freunde seit urdenklichen Zeiten, und Jon war Gast auf ein paar von Alvin Lees Aufnahmen.

Zwei dieser Sessions waren für Lees Detroit Diesel und Zoom Alben aus 1987, beziehungsweise 1992, wo Jon auf ein paar Songs die Hammond spielt.

Alvin Lee erklärte damals wie er Jon, George Harrison und Clarence Clemmons dazu brachte, auf Zoom auszuhelfen:

– Nun, Jon Lord habe ich seit den 1960ern gekannt, er hat auf einigen meiner Alben gespielt, und ich habe auf seinen gespielt. Ich habe George seit 1973 gekannt, als Mylon LeFevre und ich an der Aufnahme von On the Road to Freedom gearbeitet haben, die für mich ein positiver Schritt weg vom Rock and Roll war. Seit dieser Zeit kommt er gerne mit einer Gitarre in der Hand und einem Bottleneck herüber, er spielt übrigens eine sehr gute Slide-Gitarre. George, Jon und ich leben alle sehr nahe beisammen in einem Teil von England der Thames Valley genannt wird.

Tatsächlich waren Jon, Alvin Lee, Joe Brown und Mick Ralphs von Bad Company alle Mitglieder von Harrisons sogenannter Henley Music Mafia, örtliche Rockstars, die in oder um Henley-On-Thames unmittelbar westlich von London lebten.

Jammen mit Harrison
In einem Interview von 2009 enthüllt George Harrisons Witwe Olivia die Existenz von informellen Aufnahmen von Harrison und Freunden, die in seinem Haus herumjammten. sie wurde gefragt, ob sie eine Menge von Harrisons Musik anhört.

– Ich höre eine Menge von wirklich rohen Aufnahmen, Kassetten und Demos. George schien ein Band laufen zu haben… Vor kurzem hörte ich mir nachts die Naujahrsnacht an, es muss ’87 gewesen sein. Da war Joe Brown, ein großartiger Musiker; und Dave Edmunds; Alvin Lee, der ein Nachbar war; Jon Lord von Deep Purple.

– Wir hängen alle nur herum. Und dann sitzen wir ums Piano, jemand hat eine Gitarre. Man kann all die Frauen reden hören, die Jungs spielen, und wir alle singen mit… Ich frage mich, ‚Wow, wer hat dieses Band laufen lassen,‘ siehst du? Und George sollte es immer in seine Tasche stecken, es in eine Schublade schmeißen, also höre ich solche Dinge.

Irgendwelche Ideen, sie zu veröffentlichen?

– Nein, nicht wirklich, aber wenn man nur da sitzt und zuhört, ist es, als ob man wieder da wäre.

Erinnere dich an die guten Zeiten.

Alvin Lee CDs mit Jon Lord

Danke an Spinner.com und AlvinLee.de

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: